IMPRESSUM

Hausanschrift der Website-Eigentümer

Boris & Claudia Schuler
Tannenweg 13a
50374 Erftstadt

Urheberrechte

Inhalt und Struktur der Website www.agape-inspiration.com sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial, bedarf der vorherigen ausdrücklichen und schriftlichen Zustimmung der Website-Eigentümer Boris & Claudia Schuler.

Haftung für Inhalte

Die Inhalte der Website www.agape-inspiration.com wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Die Website-Eigentümer übernehmen  keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit und Qualität der bereitgestellten Informationen. Jede Haftung im Zusammenhang mit der Nutzung der Informationen oder dem Vertrauen auf deren Richtigkeit ist ausgeschlossen, sofern seitens der Website-Eigentümer kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten vorliegt.
 

Haftung für Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten („Links“) distanzieren sich die Website-Eigentümer von den Inhalten dieser fremden Internetseiten. Die Website-Eigentürmer haften für die Inhalte dieser Internetseiten nicht. Die Verantwortlichkeit liegt allein beim Anbieter dieser Internetseiten.

YouTube Fair Use

Die Website-Eigentümer verwenden YouTube-Inhalte (Screenshots) für einen Teil der dargestellten Bilder. Die rechtliche Grundlage (Urheberrecht) beruht dabei auf der YouTube Fair Use Regelung, wonach die Inhalte unter bestimmten Umständen verwendet werden dürfen. Welche Punkte entscheiden darüber, ob Fair Use vorliegt:

1. Der Zweck und die Art der Verwendung – einschließlich der Frage, ob eine solche Verwendung eher kommerzieller Natur ist oder gemeinnützigen Bildungszwecken dient

In der Regel prüfen die Gerichte die Frage, ob die Verwendung "transformativ" ist – das heißt, ob das Original lediglich kopiert wurde, oder ob die Weiterverwendung eine neue Aussage oder Bedeutung verleiht. Bei einer kommerziellen Nutzung ist eine Kategorisierung als "Fair Use" eher unwahrscheinlich. Generell ist es aber möglich, ein Video zu monetarisieren und gleichzeitig auf "Fair Use" zu plädieren.

2. Die Natur des urheberrechtlich geschützten Werks

Wenn geschützte Inhalte aus einem vorwiegend faktenbasierten Werk verwendet werden, ist die Einstufung als "Fair Use" wahrscheinlicher als bei einem komplett fiktiven Werk.

3. Der Umfang und die Maßgeblichkeit des verwendeten Anteils im Verhältnis zum urheberrechtlich geschützten Werk als Ganzes

Wenn du kleinere Ausschnitte aus einem Originalwerk aufgreifst, ist die Einstufung als "Fair Use" wahrscheinlicher, als wenn du größere Teile übernimmst. Allerdings kann auch ein kleiner Ausschnitt gegen das "Fair Use"-Prinzip verstoßen, wenn es sich dabei um das "Kernstück" des Werks handelt.

4. Die Auswirkungen auf den potenziellen Markt oder auf den Wert des urheberrechtlich geschützten Werks

Wenn die Möglichkeiten des Urheberrechtsinhabers, Gewinne durch sein Originalwerk zu erzielen, durch die Weiterverwendung der geschützten Inhalte eingeschränkt werden, ist die Einstufung als "Fair Use" eher unwahrscheinlich. Bei Parodien haben die Gerichte in diesem Punkt gelegentlich eine Ausnahme gemacht.

https://support.google.com/youtube/answer/6396261?hl=de&ref_topic=2778546